Aktuelles

Im Caritas-Zentrum Attendorn wurden in zwei Terminen mehr als 360 Bewohnerinnen und Bewohner und Mitarbeitende gegen das Corona-Virus geimpft

Attendorn. In der ersten Januarwoche führten zwei mobilen Impfteams in den beiden stationären Einrichtungen Haus Mutter Anna und Seniorenhaus St. Liborius mehr als 360 Impfungen durch.

Viele Stunden der Vorbereitung, die Planung der Durchführung, das Einholen der nötigen Impfunterlagen und Einwilligungen, sowie viele Gespräche mit Angehörigen, Bewohnerinnen und Bewohnern zahlten sich in den reibungslosen Abläufen der Impftermine aus.

 

Erste Bewohnende und Mitarbeitende im Seniorenhaus Elspe gegen Corona geimpft

Lennestadt. Am ersten Tag des neuen Jahres nahm im St. Franziskus Seniorenhaus in Elspe das mobile Impfteam rund um Dr. Stephan Mönninghoff und dem Apotheker-Ehepaar Dunckel die Arbeit auf. Für einen reibungslosen Ablauf sorgten im Vorfeld die Mitarbeitenden und die Angehörigen der Bewohner, indem sie in den Tagen zwischen Weihnachten und Silvester die nötigen Vorbereitungen trafen. So konnten an zwei Terminen über 200 Bewohner und Mitarbeitenden gegen Corona geimpft werden.

 

Impfungen im St. Josefsheim

Wenden. Zum Abschluss eines schwierigen Jahres erfolgte an Silvester die erste Impfung der Bewohnenden und Mitarbeitenden des St. Josefsheims in Wenden gegen das Coronavirus. Unter Leitung des für den Kreis Olpe zuständigen ärztlichen Koordinators Stefan Spieren applizierte das Ärzteteam, bestehend aus Herrn und Frau Spieren sowie den beiden Ärztinnen Dr. Clemens-Harmening und Sybille Mißmahl insgesamt über einhundert Dosen an Impfwillige der Einrichtung.

Erste Impfungen gegen COVID-19 im Caritas-Zentrum Finnentrop

Finnentrop. Das neue Jahr im Caritas-Zentrum Finnentrop startete mit den Impfungen gegen COVID-19. Innerhalb von ein paar Tagen hatten die Mitarbeitenden und Angehörige alles für die beiden angesetzten Impftermine an Neujahr und am zweiten Januar vorbereitet. 98% der Bewohnerinnen und Bewohner sowie 75% der Mitarbeitenden aus dem Haus Habbecker Heide haben die Möglichkeit genutzt, sich impfen zu lassen.

Fünf Fragen zum Jahreswechsel in das Jahr 2021 an Christoph Becker

Kreis Olpe. Das Jahr 2020 ist im Rückblick ein Jahr geworden, wo fast alles anders war, als wir es uns im letzten Jahreswechsel ausgemalt und gewünscht haben. Wenn Julius Cäsar vor 2.000 Jahren recht gehabt hat mit seinem Ausspruch: „Die Menschen glauben fest an das, was sie sich wünschen!“, dann ist unser Glaube im Jahr 2020 heftig erschüttert worden. Unseren Glauben, aber auch andere Dinge, die wir für wichtig halten, zu hinterfragen, macht Sinn oder ist sogar geboten. Das Hinterfragen kann zu Vergewisserung oder auch Veränderung führen. Beides ist wichtig. Gehen wir bewusst mit fünf Fragen in das Jahr 2021...

Menschen mit Behinderung starten ins Arbeitsleben

Kreisgebiet/Attendorn. Geschafft: Bildung – Begleitung – Beruf! Vielfältige Schulungsmodule, Übungen und Praktika liegen hinter den Absolventen der beruflichen Bildung. Berufliche Pläne wurden geschmiedet. Zum Ende ihrer zweijährigen Qualifikation in dem Berufsbildungsbereich der Werthmann-Werkstätten des Caritasverbandes Olpe konnten jetzt 36 Menschen mit Behinderung ihre Abschlusszertifikate freudestrahlend entgegennehmen.

Weihnachtswoche in der Caritas-Tagespflege Wenden

Auch in der Caritas-Tagespflege im Altenhofer Weg stehen alle Zeichen auf Weihnachten. In der besonderen Weihnachtswoche haben sich die Mitarbeitenden unter der Leitung von Anne Solbach einiges einfallen lassen, um die Tagespflegegäste auf das Weihnachtsfest einzustimmen.

Engel-Spende für das Caritas-Zentrum Finnentrop

Finnentrop. Über 150 selbstgemachte Engel überbrachte Anja Schäfers von Blumen Schäfers an die Wohnbereichsleitungen Christine Hindrichs und Monika Starke des Haus Habbecker Heide. „Ich war ganz überrascht, dass ihr so viele Mitarbeitende habt“, so Anja Schäfers. Die in liebevoller Handarbeit gebastelten Engel werden nun an die Mitarbeitenden im Caritas-Zentrum Finnentrop verteilt. Ein Zeichen der Verbundenheit und Wertschätzung, das ankommt!

Caritas-Beratunghaus in Finnentrop: Seit 10 Jahren eine Anlaufstelle für Hilfesuchende

Finnentrop. Das Jahr 2010, in Island bricht der Vulkan Eyjafjallajokull aus und seine Asche legt fast den gesamten Flugverkehr über Europa lahm. Der FC Bayern München wird zum 22. Mal deutsche Fußballmeister und die SG Finnentrop-Bamenohl spielt noch in der Bezirksliga. Im Jahr 2010, also vor 10 Jahren, öffnet aber auch das Caritas-Beratungshaus an der Bamenohler Straße in Finnentrop zum ersten Mal mit verschiedenen Angeboten seine Türen und seit 5 Jahren bietet dort nun insbesondere Caritas-AufWind Finnentrop zahlreiche Beratungs- und Förderangebote an.

„Wir lassen Bilder sprechen und Geschichten erzählen“

Kreisgebiet/Meggen. „Wir denken an Euch und möchten Freude bringen“, bekräftigt der vierjährige Noah stolz das kreative Engagement von sich und seinen Kindergartenfreunden. Da wurde in den letzten Wochen kurzerhand der Bagger gegen Buntstifte und Bastelschere eingetauscht, um den Menschen mit Behinderung und Handicap in den fünf Caritas-Einrichtungen ein besonderes vorweihnachtliches Geschenk zu bereiten. Der Kindergarten St. Bartholomäus initiierte diese gelungene Aktion der Kleinsten pünktlich zum Fest der Nächstenliebe.