Junges Ehepaar spendet 500€ für Musikanlagen

Ehepaar Niesar, Uli Mertens, Ute Griese

 

Und plötzlich singen und tanzen sie wieder

Wenn Demenzkranke Musik hören, erinnern sie sich an längst vergessen Geglaubtes, denn sie können auf einmal die Lieder mitsingen. Trotz ihrer Krankheit erinnern sie sich an Lieder aus ihrer Vergangenheit, die sie seit Jahrzehnten nicht mehr gehört, geschweige denn gesungen haben. Es ist erstaunlich: Auch wenn bei Menschen, die an Demenz leiden, vieles in Vergessenheit gerät, können sich viele noch lange an Musikstücke aus ihrer Kindheit und Jugend erinnern und diese wieder mitsingen.

Aus diesem Anlass spendete das Ehepaar Niesar 500€ für die Anschaffung kleiner Kompakt-Musikanlagen für die 5 Wohnbereiche des Haus Mutter Annas. Diese Musikanlagen sind mit allen nötigen Schnittstellen ausgestattet, sodass unsere Mitarbeitenden bspw. über Spotify auf alle Musikwünsche und -vorlieben der Bewohner eingehen können.

„Für uns ist es eine wahre Freude die Bewohner singen und sogar manche tanzen zu sehen.“, so Tim und Anna-Lena Niesar (Angehörige einer Bewohnerin des Haus Mutter Annas).

Das junge Ehepaar hofft ein Vorbild für viele Menschen zu sein, die auch durch eine Spende die Anschaffung solch kleiner, aber für unsere Bewohner riesengroße Dinge, zu ermöglichen.

Olpe, 02.07.2019
Daniela Wellnowski, Marketing

Zurück


Zurück