Kreispolizeibehörde zu Besuch in der Caritas-Tagespflege Attendorn

| Alle Neuigkeiten

Kreispolizeibehörde zu Besuch in der Caritas-Tagespflege Attendorn

Enkeltrick, Schockanrufe, Gewinnversprechungen und falsche WhatsApp Nachrichten sind Erfahrungen der Gäste der Caritas-Tagespflege Attendorn, die immer mal wieder zum Thema in Gesprächsrunden sind. Diese Erfahrungen nahmen die Mitarbeitenden der Tagespflege zum Anlass um Kontakt zu KHK Michael Kopsan, Kriminalpräventions- und Opferschutzbeauftragter der Kreispolizeibehörde Olpe, aufzunehmen. Dieser erklärte sich bereit, an zwei Terminen die Gäste der Tagespflege und auch die anwesenden Mitarbeitenden zu diesen Themen zu sensibilisieren.

„Ich hatte kürzlich einen Anruf, berichtete eine Dame, da weinte eine Frau und rief: Mama, Mama, es ist etwas ganz Schreckliches passiert….Auf diese Weise wollte man mit einem Schockanruf Geld von der Dame bekommen um ihre Tochter bei der Staatsanwaltschaft auf Kaution vor dem Gefängnis zu bewahren. Eine andere Dame berichtete von einem Anruf eines falschen Polizisten. Dieser wollte in ihrer Wohnung vorbeikommen, da in der Nachbarschaft Einbrecher gefasst wurden und bei denen man ihre Adresse gefunden hatte. Beide Damen sind durch unterschiedliche Umstände nicht zu Schaden gekommen. Sie berichteten aber, wie realistisch und beängstigend die Situationen waren.

Auch KHK Michael Kopsan konnte von vielen ähnlichen Fällen berichten und hierzu auch entsprechende Verhaltenstipps an die Senioren weitergeben. Er sensibilisierte die Anwesenden im Zweifel sich immer unter der 110 zu melden und den Sachverhalt zu schildern und ggf. auch die Namen der „angeblichen“ Polizisten unter der 110 bestätigen zu lassen. Auch die Herausgabe von größeren Geldbeträgen sollten vorab mit Vertrauten oder auch dem Bankmitarbeiter angesprochen werden. Niemals sollten die Bankdaten am Telefon oder an der Tür einem Fremden mitgeteilt werden.

Auch wenn das jeder eigentlich weiß, schaffen es die Täter immer wieder Opfer zu finden. Teilweise werden die Täter mehrere Monate geschult, so Kopsan. Deshalb kann man nie genug zu diesem Thema sensibilisieren. Da waren sich auch die Gäste und die Mitarbeitenden um Pflegedienstleitung Ute Griese einig. Deshalb freut man sich auf eine weitere Zusammenarbeit zu diesem oder auch anderen Themen im Bereich der Kriminalprävention.

Weitere Informationen unter www.caritas-olpe.de

Attendorn, 31.05.2022

Ivonne Neu, Verwaltungsleitung Caritas-Zentrum Attendorn