„Wir lassen Bilder sprechen und Geschichten erzählen“

| Alle Neuigkeiten

Kreisgebiet/Meggen. „Wir denken an Euch und möchten Freude bringen“, bekräftigt der vierjährige Noah stolz das kreative Engagement von sich und seinen Kindergartenfreunden. Da wurde in den letzten Wochen kurzerhand der Bagger gegen Buntstifte und Bastelschere eingetauscht, um den Menschen mit Behinderung und Handicap in den fünf Caritas-Einrichtungen ein besonderes vorweihnachtliches Geschenk zu bereiten. Der Kindergarten St. Bartholomäus initiierte diese gelungene Aktion der Kleinsten pünktlich zum Fest der Nächstenliebe.   

Passender könnten die vier Kindergartengruppen nicht benannt sein: „Regenbogen“, „Wolken“, „Sterne“ und „Sonnenschein“: „Ein Geschenk des Himmels, dass es euch gibt“, verraten die leuchtenden Augen der zahlreichen Bewohnerinnen und Bewohner der focus-Wohnhäuser des Caritasverbandes Olpe mit Blick auf die fröhlichen bunten Zeichnungen und Basteleien der Kinder des Meggener St. Bartholomäus-Kindergartens. Insgesamt 76 Kinder malten und bastelten über Wochen mit viel Herzblut „für den guten Zweck“. Bewusst habe man sich dafür entschieden, die Aktion zugunsten der fünf focus-Wohnhäuser durchzuführen, in denen Menschen jeglichen Alters mit Behinderungen und Handicaps mit fachgerechter Unterstützung und Begleitung leben. Denn: „Nicht nur alte Omas und Opas freuen sich über bunte Bilder“, bringt es Noah treffend auf den Punkt. Entstanden sind kreative Kunstwerke mit weihnachtlichen und winterlichen Motiven, die nun im kleinen Rahmen an die kreisweiten focus-Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen und Suchterkrankungen übergeben wurden. Fortan leuchten gelbe und weiße Sterne an den Fensterscheiben, Nikoläuse schenken ein Lächeln und dekorative Schneemänner „aus Glas“ dienen als Lichtspender.

Mit bunten Bildern Freude schenken

Das Kindergartenteam um Einrichtungsleiterin Judith Tillmann sowie einige Eltern hatten vor einiger Zeit die Idee, eine Mal- und Bastelaktion für die Bewohnerinnen und Bewohner der focus-Wohnhäuser im Kreis Olpe ins Leben zu rufen. „Menschen mit Handicap, die selbst vielleicht nicht in der Lage sind, Basteleien zu erstellen, wollten wir eine Freude bereiten“, so die Initiatoren. „Und was liegt für uns als Kindergarten näher, als bunte, kreative Kunstwerke zu schaffen“. Dass die Kinder mit großem Eifer gemalt, gebastelt, geschnitten und geklebt haben, verwundert nicht. „Das macht immer großen Spaß“, zwinkert Noah seiner Mama zu, die ergänzt: „Toll, dass wir damit viele andere Menschen erreichen.“ Judith Tillmann verweist auf die christliche Ausrichtung der Einrichtung als Ort, an dem das Erleben von Angenommensein und Freundschaft besonders wichtig sei. „Wir vermitteln den uns anvertrauten Kindern eine Atmosphäre des Vertrauens, der Geborgenheit und der Sicherheit im alltäglichen Miteinander. „Darum gehört die Erfahrung von Gemeinschaft, Solidarität und Akzeptanz zum wesentlichen Bestandteil des Konzeptes unseres Kindergartens und Familienzentrums, das in diesem Jahr auf sein 100-jähriges Bestehen zurückblicken kann“, so Tillmann. Mit den selbstgebastelten Kunstwerken für die Menschen in den focus-Wohnhäusern gelang nun eine sinnstiftende, kreative Umsetzung dieses Leitgedanken. 

Bild: Klein-Künstler Noah übergibt gemeinsam mit seiner Mama und Erzieherin Kirsten Trilling-Viehl (rechts) einige der kreativen Kunstwerke des Kindergartens an das focus-Wohnhaus Lehmbergstraße in Grevenbrück. Einrichtungsleiter Alexander Weiland (Mitte) und die Bewohnerinnen und Bewohner sind begeistert.

Olpe, 16.12.2020
Janine Clemens, Öffentlichkeitsarbeit & PR