Werkstätten setzen auf individuelle Perspektiven

| Alle Neuigkeiten

Die Werthmann-Werkstätten des Caritasverbandes verstärken ihre Bemühungen in den Bereichen der Beruflichen Bildung und der betriebsintegrierten Arbeitsplätze. „Uns ist es wichtig, jedem Menschen mit Behinderungen in der beruflichen Bildung individuelle Perspektiven nach den individuellen Wünschen und Fähigkeiten geben zu können“, so Leitung Andreas Mönig. „Zugleich werden wir den Anteil der Menschen erhöhen, die außerhalb der Werkstätten arbeiten.“ Dieser Bereich wurde jetzt mit Dipl.-Sozialpädagogin Nadine Hille (auf dem Fotos rechts) als verantwortlicher Abteilungsleiterin neu besetzt.

Zusätzlich wurde Melanie Schiffer als neue Leiterin der Abteilung Attendorn vorgestellt. Die studierte Betriebswirtin zeigt sich verantwortlich für fast 300 Beschäftigte mit rund 60 Mitarbeitenden am Standort Attendorn.

„Ich freue mich, dass wir nach dem Wechsel von Dirk Schürmann für diese wichtige Arbeit zwei Führungskräfte mit Perspektiven gewinnen konnten,“ so Andreas Mönig bei einem Vorstellungstermin für die Presse.

Attendorn, 01.09.2020
Andreas Mönig, Leitung Werthmann-Werkstätten