Kleine Hühner- großer Spaß für Alt und Jung

| Alle Neuigkeiten

Große Anteilnahme und Freude war am Montagnachmittag bei den Bewohnerinnen und Bewohnern des St. Franziskus Seniorenhauses in Elspe zu beobachten, als der Aufbau des Hühnerstalls begann. Der Verleiher Dominik Voß trug die Hühner zu den Bewohnern, die mit Füttern, Fragen nach Rasse und Anzahl der zu erwartenden Eier augenblicklich lebhaft am Einzug der Hühner teilnahmen. Erste Namen wurden den Tieren gegeben. Bald darauf erschienen einige Kinder aus dem benachbarten Kindergarten Lummerland am Zaun und begrüßten die fünf Hühner, die nun einige Zeit für die Senioren und Kinder Anziehung,- und Treffpunkt sein werden. Viele Geschichten aus der eigenen Hühnerhaltung wurden erzählt und die Freude über die ersten Eier war groß.

Auch in Zeiten von Corona betrachten die Mitarbeitenden im St. Franziskus Seniorenhaus es als ihre Herzensangelegenheit den Bewohnerinnen und Bewohnern viele Freizeit- und Therapieangebote anzubieten. So wurde das wochenlange sonnige Wetter genutzt, um in den Innenhöfen des Seniorenhauses jede Woche mit Alleinunterhalter Manfred Klein zu singen, mittwochs einen Wortgottesdienst oder eine Andacht zu feiern, zu Kegeln, in kleinen Gruppen zu erzählen, Musik zu hören und Quizrunden zu machen. Musiker, die sich ehrenamtlich im St. Franziskus Seniorenhaus engagieren, sorgten für weitere Unterhaltung und Freude. Dem Hygienekonzept entsprechend, wurde in den Wohnbereichen z.B. Luftballon-Tennis, Basteln von Tischdekorationen, Kinofilme, Sitztänze, Wunschkonzerte und auch täglich Physiotherapie durchgeführt. Auf dem Dachgarten, in den Innenhöfen und vor der Cafeteria wurden Blumen gepflanzt und gepflegt und von den selbstangebauten Tomaten oder Beeren genascht.

Die Bereitschaft der Mitarbeitenden zuzuhören und für jeden Bewohner ein offenes Ohr zu haben, ist gerade in Zeiten der Verunsicherung und Unsicherheit ein Anspruch, der nicht immer einfach zu erreichen ist. Daher freuen wir uns sehr, dass inzwischen zahlreiche ehrenamtlich Mitarbeitende sich wieder im Besuchsdienst engagieren. Alle Ehrenamtlichen verpflichten sich die geltenden Hygiene- und Abstandregeln einzuhalten und FFP2-Schutzmasken zu tragen.

Weitere interessierte Personen, die vielleicht einen Rollstuhlfahrer zu einem Besuch bei den Hühnern begleiten oder auf andere Art für Abwechslung und Kurzweil sorgen möchten, sind uns herzlich willkommen.

Lennestadt, 05.10.2020
Maartje Wiethoff-van Dun, Verwaltung