Caritas-Konferenzen handeln in Solidarität: Aktion rund um Martinuskirche für Flüchtlinge

| Alle Neuigkeiten

Caritas-Konferenzen handeln in Solidarität: Aktion rund um Martinuskirche für Flüchtlinge

#Dasmachenwirgemeinsam, dachten sich auch die Caritas-Konferenzen aus dem Pastoralverbund Wendener Land sowie dem Pastoralverbund Olpe und Kirchspiel Drolshagen angelehnt an die Zweijahreskampagne der Caritas. Die engagierten ehrenamtlichen Mitarbeitenden haben kürzlich rund um die Martinuskirche kleine Verkaufsstände mit allerlei liebevoll kreierten Dekoartikeln, Büchern, Trödel, hochwertigen Handarbeiten und natürlich leckeren Waffeln und Kaffee zum Kauf angeboten. Der Reinerlös von 1.800 € kommt nun geflüchteten Menschen in der Region zu Gute.

„Wir haben bewusst den Samstag als Markttag für unsere Aktion ausgewählt, um möglichst viele Menschen und Interessierte auf uns aufmerksam zu machen und Gelder für die vielfältigen Unterstützungsleistungen der geflüchteten Menschen hier bei uns vor Ort zu sammeln“, so Mitorganisatorin und Caritas-Koordinatorin Elke Hippler. Schöner Nebeneffekt: „Durch diese Gemeinschaftsaktion der regionalen Caritas-Konferenzen stärken wir das Bewusstsein für unser Tun, vernetzten uns nochmal neu und können bestenfalls noch weitere Ehrenamtliche gewinnen“. Denn das „Markttreiben“ an der Olper Martinuskirche diene auch als Anlaufstelle für Gespräche und einen regen Austausch.

„Gebet und Tat“ für Menschen in Not

Christiane Eich, seit Jahrzehnten für die Caritas-Konferenz Ottfingen im Einsatz und seit mehr als 15 Jahren Vorsitzende, betonte das gute Zusammenspiel der Helferinnen und Helfer sowie die Notwendigkeit der Hilfen vor unserer Haustür: „Bislang waren wir vermehrt in der Seniorenarbeit tätig. Die Flüchtlingshilfe ist nun als Schwerpunkt hinzugekommen. Umso wichtiger, dass wir uns engagieren und auch junge Menschen zur aktiven Mithilfe bereit sind“, bekräftigte die Caritas-Frau mit dankbarem Blick auf die jungen Helferinnen, die sofort bereit waren, zu basteln und zu unterstützen.  

Ob Betontöpfe, Kerzenständer, Grußkarten, Strickwaren, Wimpelketten, Marmelade, Bücher oder Geschirr – es war für jeden etwas dabei, so dass am Ende des Vormittages eine schöne Spendensumme von knapp 1.800 € für die Flüchtlinge in unserer Region zusammenkam. „Das eine ist das Handeln, das Tun, die Aktion“, so Sr. Gertrudis, Mitorganisatorin und geistliche Begleiterin der Konferenzen, resümierend, „auf der anderen Seite steht aber auch das Gebet in Solidarität“. Und so rundete das gut besuchte Friedensgebet in der Martinuskirche diese gelungene Gemeinschaftsaktion für unsere Nächsten ab.

Janine Clemens, Öffentlichkeitsarbeit & PR

Bildzeile:

„Gemeinsamer caritativer Einsatz in Tat und Gebet ist zukunftsfähig“, so die Beteiligten zuversichtlich.