Aschermittwoch nicht abgesagt

| Alle Neuigkeiten

Finnentrop. In der Caritas-Tagespflege Finnentrop begann die Fastenzeit mit einem Wortgottesdienst zu Aschermittwoch. In diesem Rahmen verteilte Mechtild Rohr, seelsorglich beauftragte Mitarbeiterin des Caritas-Zentrums Finnentrop, das Aschenkreuz an die Gäste. Dieses steht für den Beginn der Bußzeit und zugleich für die Hoffnung der Christen auf Auferstehung. Gerade in der aktuellen Zeit ein bedeutsames Symbol für die Seniorinnen und Senioren.

Trotz der derzeitigen Bedingungen hatten die Gäste der Tagespflege die Möglichkeit, das Aschenkreuz zu erhalten. In diesem Jahr fand der Empfang des Aschenkreuzes in kleinerem Rahmen und in anderer Form statt, denn den Gästen wurde die Asche über das Haupt gestreut. Diese kirchlichen Rituale geben besonders in Krisenzeiten Halt und Sicherheit. Nach dem Wortgottesdienst am Aschermittwoch waren die Reaktionen der Teilnehmenden durchweg positiv: „Das Angebot hat mir richtig gutgetan, das ist was für die Seele.“

Wie wichtig Religiosität gerade für ältere Menschen ist, wird den Mitarbeitenden der Tagespflege immer wieder deutlich. Viele Gäste haben nicht mehr die Möglichkeit, einen Gottesdienst in der Kirche zu besuchen. Daher werden die regelmäßig stattfindenden Wortgottesdienste von den Gästen der Tagespflege gerne und andächtig angenommen.

 „Die Wortgottesdienste werden zwar momentan in anderer Form gefeiert, dennoch verbindet das gemeinsame Gebet und gibt unseren Gästen viel Kraft“, so Esther Sagafe, Leiterin der Caritas-Tagespflege.

Foto: Mechtild Rohr während des Wortgottesdienstes zu Aschermittwoch

Finnentrop, 19.02.2021
Lioba Richard, Mitarbeiterin Sozialer Dienst