Vorlesen

Willkommen bei den Werthmann-Werkstätten!

"Wir als Werthmann-Werkstätten engagieren uns für das wichtigste Ziel: Arbeit möglich machen.

In unseren Werkstätten werden Menschen mit Behinderungen im Arbeitsleben gefördert. Somit wird ihnen ein angemessener Platz in der Gesellschaft gesichert.
Speziell ausgebildete Fachkräfte begleiten heute mehr als 650 Menschen mit geistigen, körperlichen, psychischen oder mehrfachen Behinderungen und Erkrankungen im Kreis Olpe.
Durch unsere Abteilung eXtern ermöglichen wir Menschen mit Behinderungen den Weg auf den allgemeinen Arbeitsmarkt.

Wer ist Lorenz Werthmann - der Namensgeber unserer Werkstätten?

Lorenz Werthmann wurde am 01. Oktober 1858 in Rheingau geboren. Er gründete 1897 in Köln den deutschen Caritasverband.

Heute ist die Caritas aus der deutschen Kirche  nicht mehr wegzudenken. „Wir verdanken es Lorenz Werthmann, diesem mutigen und tatkräftigen Seelsorger, dass die vielfältigen katholischen Sozialwerke heute eine deutschlandweit hochgeschätzte Organisation der Nächstenliebe bilden", würdigt Erzbischof Robert Zollitsch, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz, das Wirken des Gründers des Deutschen Caritasverbandes. Unser Namenspatron ist somit der „Caritasmacher". Er hat für die Grundlage der Arbeit gesorgt, die heute umso wichtiger ist. Auch bei uns in den Werkstätten.

Werthmann - ein würdiger Namensgeber unserer Werkstätten.

 

Unsere Werkstätten

In unseren Werkstätten werden Menschen mit Behinderungen im Arbeitsleben gefördert. Somit wird ihnen ein angemessener Platz in der Gesellschaft gesichert. Hier finden Sie alle Informationen zu Ihren Möglichkeiten der Aufnahme bei uns sowie unser Leitbild.
Speziell ausgebildete Fachkräfte begleiten über 650 Menschen mit geistigen, körperlichen, psychischen oder mehrfachen Behinderungen und Erkrankungen in Attendorn, Lennestadt, Olpe und Welschen Ennest.

Durch unsere Abteilung eXtern ermöglichen wir Menschen mit Behinderungen den Weg auf den ersten Arbeitsmarkt.

Für Industrie und Handel sind wir ein moderner und kompetenter Partner. Qualität, Termintreue, Zuverlässigkeit, Flexibilität und Leistung sind für uns selbstverständlich.

Aufnahme in die Werthmann-Werkstätten

Über die Werthmann-Werkstätten können Sie (wieder) in das Berufsleben einsteigen!

Die Werkstätten bieten die Teilhabe am Arbeitsleben für Menschen mit psychischen und/oder geistigen Einschränkungen an.

In der Beruflichen Bildung „b.punkt“ werden Ihnen die erforderlichen Fertigkeiten vermittelt, praktisch und theoretisch. Im Arbeitsbereich erhalten Sie anschließend Anleitung und Unterstützung bei der tagtäglichen Arbeit. Ob in der Montage, im Elektro-, Holz- oder Metallbereich, in der Gartenarbeit oder Hauswirtschaft …. per Handarbeit oder mit Maschinen unterstützt. Des Weiteren bieten wir betriebsintegrierte Arbeitsplätze an. Diese finden in Unternehmen außerhalb der Werkstätten statt. Dabei werden Sie weiter von unseren Jobcoachs unterstützt.

ARBEIT MÖGLICH MACHEN ist das Ziel. Für Sie und jeden anderen einzelnen angepasst.

Je nach Fähigkeiten und Wünschen unterstützen wir Sie bei dem Wechsel auf den ersten Arbeitsmarkt. So können die Werkstätten ein Zwischenschritt zum ersten Arbeitsmarkt sein.

Das Angebot passt zu Ihnen? Sie haben Interesse?

Gerne stehen wir für Fragen und ein unverbindliches Informationsgespräch zur Verfügung. Sollten Sie sich für eine Aufnahme unsere Werkstätten interessieren, unterstützen wir Sie gerne bei dem Prozess der Antragsstellung.

Hier finden Sie Ihre Ansprechpartnerin!

Berufliche Bildung im b.punkt

Bildung Begleitung Beruf  

Hier finden Sie die Bildungsbereiche für die berufliche Qualifikation von Menschen mit geistiger, körperlicher, mehrfacher und/oder psychischer Behinderung.
Im dreimonatigen Eingangsverfahren werden zunächst die Fähigkeiten und Interessen des Maßnahmeteilnehmers durch praktische Arbeiten und anerkannte Testverfahren wie Melba ®, Hamet e ©, Hamet 2 ©, PAC © und CogPac © ermittelt. 
Gemeinsam mit den Teilnehmern wird dann auf dieser Grundlage der weitere individuelle Qualifizierungsverlauf geplant.

In der folgenden zweijährigen Berufsbildungsmaßnahme werden praktische und  fachtheoretische Kenntnisse in vielfältigen Qualifizierungsbereichen vermittelt.
Praktika, um gewünschte Erfahrungen im beruflichen Rehabilitationsbereich zu sammeln, können in allen Abteilungen der Werthmann-Werkstätten im Kreis Olpe nach Vereinbarung gemacht werden.
Neben den fachlichen Kenntnissen werden auch soziale und lebenspraktische Fähigkeiten planmäßig gefördert.
Die berufliche Bildung folgt dabei einem modularen Aufbau. Wir passen die Lerneinheiten den Fähigkeiten der Teilnehmer an und stimmen die Inhalte kontinuierlich auf den Einzelnen ab.
Theoretische Unterweisungen finden im Blockunterricht in den Schulungs-und Werkräumen im b.punkt statt.

Unsere Ansprechpartner finden Sie hier!

Unsere Förderbereiche

Wir arbeiten Tag für Tag an den "einfachen Dingen im Leben".

Sowohl in der Werthmann-Werkstatt in Attendorn, als auch in der Werthmann-Werkstatt in Lennestadt ist der Förderbereich ein wichtiger Bestandteil von Werkstatt. Denn anders als in vielen anderen Bundesländern gehört in NRW der Förderbereich dazu.

Von der Grußkartenproduktion bis hin zu einfachen Montagetätigkeiten findet sich auch hier eine breite Palette an Möglichkeiten. Aber auch der Entspannungsraum oder das Bällchenbad stellen gelungene Abwechslungen vom Arbeitsalltag dar.

Hoff´s Wertvoll

Das Lebensmittelgeschäft mit exponierter Lage an der Hauptstraße des Burgdorfes wird von den Werthmann-Werkstätten betrieben. Somit werden attraktive Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung geschaffen. Sie können sich, wenn sie möchten, hier in einem attraktiven Umfeld weiterentwickeln.
Diese Arbeitsplätze könnten einen positiven Anreiz für den Weg zu einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung sein. Angebunden wird dieser Lebensmittelladen an unsere Abteilung in Lennestadt.

Weitere Infos finden Sie hier!

Weitere Themen rund um unsere Werkstätten finden Sie hier!

Um besondere Projekte verwirklichen zu können, sind wir zumeist auf externe Unterstützung angewiesen.
Daher wurde 2010 der Förderverein gegründet. Auch Sie können den Förderverein unterstützen!

Die WIR-Zeitung ist die Zeitung für alle Beschäftigten, Eltern, Angehörigen, Betreuer und Interessierte!

Folgen Sie uns auch bei Facebook und verpassen Sie so keine Neuigkeiten.

Folgen Sie uns auf Instagram und verpassen Sie so keine Neuigkeiten.

Unterstützen Sie uns, um Inklusion und Teilhabe voranzubringen. Dazu sind uns Geldzuwendungen ebenso wie Zeit- und Sachspenden willkommen.

Hier finden Sie uns

Abteilung Attendorn

Abteilung Attendorn

groß & vielseitig

Kontakt

Melanie Klein

Adresse

Askay 42
57439 Attendorn
Abteilung eXtern

Abteilung eXtern

draußen & mittendrin

Kontakt

Nadine Hille

Adresse

Askay 42
57439 Attendorn
Abteilung Lennestadt

Abteilung Lennestadt

engagiert & herzlich

Kontakt

Susanne Rüenauver

Adresse

Sachtlebenstr. 2
57368 Lennestadt
Abteilung Olpe

Abteilung Olpe

technisch & routiniert

Kontakt

Achim Scheckel

Adresse

Günsestr. 20
57462 Olpe
Abteilung Olpe, Nebenstelle Welschen Ennest

Abteilung Olpe, Nebenstelle Welschen Ennest

abwechslungsreich & akkurat

Kontakt

Achim Scheckel

Adresse

Kölner Str.1
57399 Kirchhundem
Werthmann-Werkstätten

Werthmann-Werkstätten

Leitung Werkstätten

Kontakt

Andreas Mönig

Adresse

Askay 42
57439 Attendorn

Kontaktformular

Ich bin mit der Verarbeitung meiner Daten einverstanden.
Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@caritas-olpe.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung