Arbeit möglich machen.

In unseren Werkstätten werden Menschen mit Behinderungen im Arbeitsleben gefördert. Somit wird ihnen ein angemessener Platz in der Gesellschaft gesichert.
Speziell ausgebildete Fachkräfte begleiten heute mehr als 650 Menschen mit geistigen, körperlichen, psychischen oder mehrfachen Behinderungen und Erkrankungen in Attendorn, Lennestadt, Olpe und Welschen Ennest.
Durch unsere Abteilung eXtern ermöglichen wir Menschen mit Behinderungen den Weg auf den allgemeinen Arbeitsmarkt.

Aufnahme in die Werthmann-Werkstätten

Über die Werthmann-Werkstätten können Sie (wieder) in das Berufsleben einsteigen!

Die Werkstätten bieten die Teilhabe am Arbeitsleben für Menschen mit psychischen und/oder geistigen Einschränkungen an.

In der Beruflichen Bildung „b.punkt“ werden Ihnen die erforderlichen Fertigkeiten vermittelt, praktisch und theoretisch. Im Arbeitsbereich erhalten Sie anschließend Anleitung und Unterstützung bei der tagtäglichen Arbeit. Ob in der Montage, im Elektro-, Holz- oder Metallbereich, in der Gartenarbeit oder Hauswirtschaft …. per Handarbeit oder mit Maschinen unterstützt. Des Weiteren bieten wir betriebsintegrierte Arbeitsplätze an. Diese finden in Unternehmen außerhalb der Werkstätten statt. Dabei werden Sie weiter von unseren Jobcoachs unterstützt.

ARBEIT MÖGLICH MACHEN ist das Ziel. Für Sie und jeden anderen einzelnen angepasst.

Je nach Fähigkeiten und Wünschen unterstützen wir Sie bei dem Wechsel auf den ersten Arbeitsmarkt. So können die Werkstätten ein Zwischenschritt zum ersten Arbeitsmarkt sein.

Das Angebot passt zu Ihnen? Sie haben Interesse?

Gerne stehen wir für Fragen und ein unverbindliches Informationsgespräch zur Verfügung. Sollten Sie sich für eine Aufnahme unsere Werkstätten interessieren, unterstützen wir Sie gerne bei dem Prozess der Antragsstellung.

Hier finden Sie Ihre Ansprechpartnerin!

Warum Werthmann-Werkstätten?

Angehörige im Gespräch….

Martina Huckestein aus Olpe und Susanne Schneider aus Lennestadt treffen sich und sprechen über die Erfahrungen ihrer erwachsenen Kinder in den Werkstätten. Sie sprechen von den Befürchtungen, vom Übergang in die Werkstatt, von den Entwicklungen, den Herausforderungen und dem weiteren Weg. Schauen Sie selbst…

Sie können sich gerne mit erfahrenen Angehörige austauschen. Die Adressen des Angehörigenbeirates finden Sie hier. Rufen Sie an oder schreiben Sie eine Mail.

Die Mitbestimmung ist ein wichtiger Bestandteil der Arbeit in den Werkstätten.

 

Menschen mit Behinderungen haben wie in Betriebs- und Personalräten bei zentralen Themen Mitbestimmungsrechte. Diese sind gesetzlich festgelegt. Für die Werthmann-Werkstätten ist die Mitbestimmung von großer Bedeutung. Daher gibt es über das Gesetz hinausgehende Mitwirkungs- und Mitbestimmungsbereiche.

Die Mitwirkung ist durch die Wahl der Werkstatträte und der Frauenbeauftragten sichgergestellt. Beide Wahlen fanden zuletzt 2017 statt.

Sie möchten sich als Angehöriger oder Interessierter einen Eindruck von unserer Unterstützung und Begleitung für die Menschen mit Behinderungen machen? Schauen Sie hier:

Berufliche Bildung im b.punkt

Bildung Begleitung Beruf  

Hier finden Sie die Bildungsbereiche für die berufliche Qualifikation von Menschen mit geistiger, körperlicher, mehrfacher und/oder psychischer Behinderung.
Im dreimonatigen Eingangsverfahren werden zunächst die Fähigkeiten und Interessen des Maßnahmeteilnehmers durch praktische Arbeiten und anerkannte Testverfahren wie Melba ®, Hamet e ©, Hamet 2 ©, PAC © und CogPac © ermittelt. 
Gemeinsam mit den Teilnehmern wird dann auf dieser Grundlage der weitere individuelle Qualifizierungsverlauf geplant.

In der folgenden zweijährigen Berufsbildungsmaßnahme werden praktische und  fachtheoretische Kenntnisse in vielfältigen Qualifizierungsbereichen vermittelt.
Praktika, um gewünschte Erfahrungen im beruflichen Rehabilitationsbereich zu sammeln, können in allen Abteilungen der Werthmann-Werkstätten im Kreis Olpe nach Vereinbarung gemacht werden.
Neben den fachlichen Kenntnissen werden auch soziale und lebenspraktische Fähigkeiten planmäßig gefördert.
Die berufliche Bildung folgt dabei einem modularen Aufbau. Wir passen die Lerneinheiten den Fähigkeiten der Teilnehmer an und stimmen die Inhalte kontinuierlich auf den Einzelnen ab.
Theoretische Unterweisungen finden im Blockunterricht in den Schulungs-und Werkräumen im b.punkt statt.

Unsere Ansprechpartner finden Sie hier!

Die Werthmann-Werkstätten bieten Menschen mit Behinderungen ein vielfältiges Arbeits- und Bildungsangebot:

Informationen für Unternehmen finden Sie hier.

Unsere Förderbereiche

Wir arbeiten Tag für Tag an den "einfachen Dingen im Leben".

Sowohl in der Werthmann-Werkstatt in Attendorn, als auch in der Werthmann-Werkstatt in Lennestadt ist der Förderbereich ein wichtiger Bestandteil von Werkstatt. Denn anders als in vielen anderen Bundesländern gehört in NRW der Förderbereich dazu.

Von der Grußkartenproduktion bis hin zu einfachen Montagetätigkeiten findet sich auch hier eine breite Palette an Möglichkeiten. Aber auch der Entspannungsraum oder das Bällchenbad stellen gelungene Abwechslungen vom Arbeitsalltag dar.

Unsere Abteilungen der Werthmann-Werkstätten

Abteilung Attendorn

Abteilung Attendorn

groß & vielseitig

Kontakt

Melanie Schiffer

Adresse

Askay 42
57439 Attendorn
Abteilung eXtern

Abteilung eXtern

draußen & mittendrin

Kontakt

Nadine Hille

Adresse

Askay 42
57439 Attendorn
Abteilung Lennestadt

Abteilung Lennestadt

engagiert & herzlich

Kontakt

Susanne Rüenauver

Adresse

Sachtlebenstr. 2
57368 Lennestadt
Abteilung Olpe

Abteilung Olpe

technisch & routiniert

Kontakt

Achim Scheckel

Adresse

Günsestr. 20
57462 Olpe
Abteilung Olpe, Nebenstelle Welschen Ennest

Abteilung Olpe, Nebenstelle Welschen Ennest

abwechslungsreich & akkurat

Kontakt

Achim Scheckel

Adresse

Kölner Str.1
57399 Kirchhundem