Caritas-Zentrum Finnentrop

Camino - der Caritas-Hospizdienst

Camino (span.: der Weg)  ist ein Angebot des Caritas-Zentrum Finnentrop zur Begleitung von Menschen auf ihrem letzten Lebensweg. Es gelten die  Grundsätze von Palliative-Care. Palliative-Care ist ein ganzheitliches Betreuungskonzept für Menschen im fortgeschrittenen Stadium einer unheilbaren Erkrankung.
Camino bedeutet, mit Einfühlungsvermögen und Sensibilität dem sterbenden Menschen in seiner Ganzheitlichkeit zu begegnen, mit Respekt seine Wünsche zu beachten und ein helfendes Netz um ihn und seine Familie zu spannen.
Es geht darum,

• Lebensqualität zu erhalten oder zu verbessern
• Schmerzen und belastende Symptome zu lindern
• Pflege und Zuwendung zu ermöglichen
• Angehörige zu befähigen, den letzten Weg des Sterbenden zu begleiten

Eine Grundhaltung der Palliative-Care ist die Akzeptanz der Endlichkeit des Lebens. Sterben als Teil des Lebens begreifbar zu machen und dem Einzelnen einen Abschied in Würde zu ermöglichen ist Ziel von Camino, dem Caritas-Hospizdienst.

„Es geht nicht darum dem Leben mehr Tage zu geben, sondern den Tagen mehr Leben.“
Cicely Saunders

 
Downloads:

Neuer Camino-Kurs: Flyer zur Qualifizierung zum ehrenamtlichen Mitarbeiter
Zentrumsflyer
Caminoflyer
Wegbeschreibung zum Caritas-Zentrum Finnentrop

Gertrud Dobbener, Leiterin Sozialer Dienst und Koordinatorin Camino

Gertrud Dobbener
Leiterin Sozialer Dienst, Koordinatorin Camino
Theodor-Storm-Str. 2
57413 Finnentrop

Tel.: 02721 9762-7022
Fax: 02721 9762-7010
E-Mail: gdobbener@caritas-olpe.de

 

Caritas-Zentrum Finnentrop
Camino, der Caritas Hospizdienst
Theodor-Storm-Str. 2
57413 Finnentrop

Tel.: 02721 9762-7022
Fax: 02721 9762-7010
E-Mail: camino@caritas-olpe.de

Caritas-Zentrum Finnentrop übernimmt „Das Pflegeteam“

Finnentrop. Nach gut acht Jahren übergibt Stephanie Voll ihren Pflege- und Betreuungsdienst „Das Pflegeteam“ an das Caritas-Zentrum Finnentrop. 

Weiterlesen …

Sami – ein Name, der Spuren hinterlässt

Finnentrop. Sami Geberemariam (31) ist Künstler, geboren in Eritrea und aufgewachsen in Äthiopien. Ende November besuchte er das Haus Habbecker Heide im Caritas-Zentrum Finnentrop. Im Gepäck hatte er zwei wunderbare Bilder, die er den Seniorinnen und Senioren des Hauses als Geschenk überreichte.

 

Weiterlesen …