„Hospiz macht Schule“ – Premiere für ein tolles Projekt

Für die Mädchen und Jungen aus der vierten Klasse der Sonnenschule in Attendorn stand in diesem Schuljahr ein besonderes Thema auf dem Stundenplan: Im Rahmen des Projekts „Hospiz macht Schule“, das in diesem Jahr erstmals an der Schule und im Kreis Olpe, angeboten wurde, setzten sich die 27 Jungen und Mädchen der vierten Klasse, zusammen mit den ehrenamtlichen Mitarbeitenden von Camino, dem Caritas Hospizdienst, sowie den Hospizkoordinatorinnen Dagmar Langenohl und Nadine Müller, eine Woche lang mit den Themen Krankheit, Traurig sein, Sterben und Tod auseinander.

Ein fester Bestandteil des Projekts ist, u.a. dass die Kinder ihre Fragen zu Krankheit und Sterben offen einer Ärztin stellen dürfen. „Wie lange muss man lernen damit man kranken Menschen helfen kann?“ oder „Was war das schlimmste Erlebnis im Beruf?“ Diese und noch viele weitere Fragen richteten die Kinder an Dr. Ellen Schwickart aus Olpe, welche diese geduldig und kindgerecht beantwortete.

Mit der Unterstützung zahlreicher kreativer Methoden, wie zum Beispiel Pantomime und Fingerfarben, konnten sich die Kinder in ihrem Tempo mit den verschiedenen Themen individuell, auseinandersetzen und sich so den Themen  behutsam nähern. Eine ständige Begleitung durch die eigens geschulten Mitarbeiter des Hospizdienstes war ein wichtiger Rahmen.

Die Woche endete mit einem Elternfest. Die Schüler berichteten von ihren Erlebnissen und präsentierten ihre Bilder und Texte, sodass die Angehörigen einen Einblick bekommen konnten, was die Kinder in der Woche erlebt, besprochen und erfahren haben.

„Wir möchten, dass ihr noch mindestens 2 Monate bei uns bleibt“ oder „Ich habe gelernt das man die Trauer rauslassen soll und sie nicht verbergen soll“ sind zwei Beispiele von vielen positiven Feedbacks der Kinder nach der erlebnisreichen und auch emotionalen Woche – eine schöne Bestätigung, dass man Kinder dieses Thema nahe bringen kann.

Attendorn, 07,08,2019
Dagmar Langenohl, Leiterin Sozialer Dienst

Zurück


Zurück