Balu und Du – Junge Menschen als ehrenamtliche Mentoren gesucht

Olpe. Wer „Das Dschungelbuch“ kennt, weiß, wie wichtig es ist, dass Kinder einen großen Mentor an ihrer Seite haben, der ihnen die Welt zeigt. Aus diesem Grund startete im letzten Sommer das Projekt „Balu und Du“ bei Caritas-AufWind, das auch durch Mittel der Aktion Mensch gefördert wird. Nun werden erneut junge Menschen gesucht, die im Projekt ehrenamtlich im Kreis Olpe als Mentor („Balu“) tätig werden möchten. Zurzeit bestehen 13 individuelle Tandems von Balus und Moglis, diese Zahl soll aber noch aufgestockt werden.

Das Mentorenprogramm „Balu und Du“ fördert bundesweit Grundschulkinder im Alter von 6 bis 10 Jahren im außerschulischen Bereich Junge, engagierte Menschen im Alter von 17 bis 30 Jahren sollen dabei mindestens ein Jahr lang eine individuelle Patenschaft für ein Kind („Moglis“) übernehmen. Sie helfen ihm durch persönliche Zugewandtheit und aktive Freizeitgestaltung, sich in unserer Gesellschaft zu entwickeln und zu lernen, wie man die Herausforderungen des Alltags erfolgreich meistern kann. Die Moglis kommen hauptsächlich aus den verschiedenen Fachdiensten von Caritas-AufWind, wodurch bereits im Vorfeld Kontakt zu den Familien besteht. Grundschulkindern von anderen Institutionen können jedoch ebenfalls am Projekt teilnehmen.

Was bedeutet es konkret, ein Balu zu sein? Die Balus verbringen einmal die Woche für circa eine bis drei Stunden Zeit mit ihrem Mogli. Dabei können beide diese Zeit nach ihren Vorstellungen gestalten. Beispielsweise kann Fußball gespielt, gebastelt oder Eis essen gegangen werden. Alle 14 Tage findet ein Begleittreffen mit allen Balus und einer Sozialarbeiterin statt, bei dem Herausforderungen, mögliche Belastungen und Entwicklungen besprochen werden können. Die Balus werden somit von Caritas-AufWind begleitet und unterstützt.

Von dem Programm profitieren sowohl die Kinder als auch die ehrenamtlich Tätigen. Die Moglis haben einen ersten Ansprechpartner für Thematiken, die sie im Alltag beschäftigen. Sie erhalten so Unterstützung, ihre Belastungen besser zu bewältigen. Durch die Regelmäßigkeit der Treffen lernen sie Sicherheit und Selbstvertrauen. So berichtet eine Ehrenamtliche über ihr Patenkind: „Mein Mogli hat dadurch ganz viele tolle Eigenschaften an sich entdeckt, die er vor dem Projekt glaube ich noch gar nicht so gut kannte und wertgeschätzt hat.“

Die Balus sammeln durch das Projekt bedeutende Erfahrungen im Umgang mit Kindern, übernehmen Verantwortung für ein Kind und unterstützen es, wodurch sie ihre sozialen und individuellen Kompetenzen weiter ausbauen. So beschreibt eine andere Ehrenamtliche: „Als Balu gefällt es mir, etwas mit meinem Mogli zu unternehmen, Spaß zu haben und für meinen Mogli da zu sein. Dabei ist es schön zu sehen, wie ein Kind immer mehr Vertrauen aufbaut und wie sich durch das Projekt eine Freundschaft entwickeln kann.“

Zudem erhalten die Balus eine Bescheinigung über ihr ehrenamtliches Engagement.

Wer ein „Balu“ werden möchte oder Fragen zum Projekt hat, wendet sich an Sarah Klein von Caritas-AufWind Olpe unter 0173 / 48 05 52 8 oder saklein@caritas-olpe.de.

12.03.2019 Caritas-AufWind

Zurück


Zurück