CariTag 2017: Zusammen sind wir Heimat

Kreis Olpe. „Zusammen sind wir Heimat“ – das Jahresmotto des deutschen Caritasverbandes zog sich auch als Leitmotiv durch den CariTag des Caritasverbandes für den Kreis Olpe e.V., der am vergangenen Samstag in der Schützenhalle Kirchhundem mit über 200 Gästen stattfand.

Was macht Heimat aus? Dieser Frage gingen zu Beginn der Veranstaltung Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Maria Königin nach, indem sie in einem anschaulichen Film mit „Poetry Slam“ und diversen Einspielern ihr vielfältiges Heimatverständnis und -empfinden in Worte fassten. Letztlich waren sich aber sowohl Projektteilnehmer als auch die Gäste vor Ort einig: „Heimat ist kein Ort, sondern ein Gefühl“.
Es folgte ein spannender Vortrag von Pfarrer Franz Meurer aus Köln, dem für seine Arbeit und diversen Projekte im sozialen Brennpunkt in Köln Höhenberg/Vingst unlängst überregionale Anerkennung zuteil wurde. Pfarrer Meurer berichtete in gewohnt lebendiger Form von seiner Arbeit und begeisterte mit Anekdoten und seinem unermüdlichen Tatendrang. Junge Menschen in Ausbildung zu bringen und Kinder und Jugendliche aus sozial-schwachen Familien zu unterstützen, sind wesentliche Aspekte seiner Arbeit. Hierbei auch neue Wege zu gehen, und z.B. neue Ausbildungszweige und Beschäftigungsmöglichkeiten zu entwickeln, ist für ihn unerlässlich.
Im Anschluss bildete die Verleihung des Innovationspreises einen der Höhepunkte des Festtages. Mit dem Preis zeichnet der Caritasverband seit 12 Jahren innovative Ideen und Projekte sowie deren Umsetzung aus.
Gold und damit ein Preisgeld in Höhe von 1000 Euro ging an das Caritas-Zentrum in Olpe für die Fotoausstellung „Vielfältig und bunt – zusammen sind wir Heimat“. Für dieses Fotoprojekt wurden Bewohnerinnen und Bewohner des Seniorenhauses Gerberweg und des Service-Wohnens Löherweg in Olpe abgelichtet und ergänzten jeweils den Halbsatz „Ich lebe gerne hier, weil…“. Das Ergebnis waren sehr berührende und emotionale Statements, die ein Zeichen setzen für die positive Atmosphäre in der Caritas-Altenhilfe. „Die Bilder und Texte drücken Lebensfreude und -mut alter und pflegebedürftiger Menschen aus – aber auch eine tiefe Dankbarkeit“, so die Verantwortlichen. Die Preisträger und Initiatoren um Zentrumsleiter Heiko Bösing waren sichtlich überrascht und berichteten, wie schön es für die fotografierten Bewohnerinnen und Bewohner gewesen sei, zu erleben, wie fotogen sie trotz ihres Alters und ihrer Pflegebedürftigkeit sind. Die Bilder sind derzeit im Seniorenhaus Gerberweg Olpe ausgestellt.
Mit dem Innovationspreis in Silber wurde ein Projekt gewürdigt, das - wie es Laudatorin Hedwig Holthoff-Pfeiffer ausdrückte - mit „leisen Tönen“ überzeugen konnte. Das Projekt „Seelsorge konkret – Maria und Josef auf Pilgerreise im Caritas-Zentrum Wenden“, brachte im letzten Jahr in der Adventszeit die Krippe zu den bettlägerigen Bewohnern des Hauses und begegnete so den ganz persönlichen, religiösen Bedürfnissen der Bewohner, die nicht mehr die Möglichkeit haben, die Krippe anzusehen oder an den Gottesdiensten teilzunehmen. „Ein Projekt, das nicht auf große Öffentlichkeit zielte, sondern sich bewusst an den Bedarfen der Bewohner orientierte“, so die Initiatoren.
Die Auszeichnung in Bronze erhielt der inklusive Projektchor, der anlässlich des 200-jährigen Jubiläums des Kreises Olpe gegründet wurde. Der etwa 60-köpfige Chor, bestehend aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kreisverwaltung und STIMMWERK, dem Chor der Werthmann-Werkstätten, stellte sein Können auch am CariTag mit mehreren Liedern unter Beweis und sorgte für Begeisterung und Gänsehaut im Publikum.

Die Verleihung des Innovationspreises verdeutlichte auch in diesem Jahr: Die Einladung, neue Ideen zu entwickeln und Aktionen, Projekte etc. im Haupt- und Ehrenamt einzubringen, wird verstanden und angenommen.
Nah. Am Nächsten. So will der Caritasverband auch zukünftig seine Leistungen und Angebote gestalten.

 

Zurück


Zurück