Pflege ist gute Arbeit mit Herz und Verstand

Foto: Teilnehmende des Caritasverbandes am Pressegesprächs

Pflege ist gute Arbeit mit Herz und Verstand

Caritasverband Olpe lud zum Pressegespräch ein

Kreis Olpe. Viele Menschen im Kreis Olpe sind vom Thema Pflege persönlich betroffen – sei es durch Angehörige, eigene Pflegebedürf-tigkeit oder als Mitarbeitende in Pflegeeinrichtungen und -diensten.

Auch in der Öffentlichkeit und in den Medien wird das Thema intensiv diskutiert. Dabei wird die pflegerische Versorgung im Vergleich zu anderen Branchen nahezu durchgehend negativ dargestellt. Film und Fernsehen verstärken das Bild von skandalösen Zuständen und unzureichender Versorgung in der Pflege. Dies schürt Ängste in der Bevölkerung und wird der Arbeit der Pflegeexperten in den Einrichtungen und Diensten nicht gerecht.

Im Zusammenhang mit dem Internationalen Tag der Pflege lud der Caritasverband Olpe zu einem Pressegespräch zum Thema  „Gute Pflege! Jetzt?!“ ins Caritas-Zentrum Olpe ein. Denn: Pflege geht uns alle an und verdient Anerkennung!

Vertreten war eine bunte Mischung aus den Einrichtungen und Diensten  – Pflege- und Betreuungskräfte sowie Vorstand und Leitungskräfte.

Gemeinsam mit den Vertretern der Presse diskutierten die Mitarbeitenden des Caritasverbandes Olpe über das negative Image der Pflege in Gesellschaft und Medien.

Ziel war es, mit den teils negativen Vorurteilen aufzuräumen und das Bild des Pflegeberufes und der Einrichtungen und Dienste gerade zu rücken und realistisch nachzuzeichnen „Wir machen wertvolle Arbeit. Traurig, dass das nicht gesehen wird“, so Nina Valperz, die aus ihrem Alltag in der Pflege berichtete. Damit machte sie auf die fehlende Anerkennung der Altenpflege in Gesellschaft und Politik aufmerksam. „Ich muss mich häufig sogar für meinen Beruf rechtfertigen und werde traurig angeguckt, wenn ich sage, dass ich Altenpflegerin bin“, ergänzt die Pflegefachkraft.

Alle Mitarbeitenden waren sich jedoch einig, dass die Arbeit in der Pflege sehr bereichernd ist und Freude macht. Pflegedienstleiter Fabian Henzgen brachte es auf den Punkt: „Die Erfüllung im Beruf ist einfach da.“ Es wird jedoch immer schwieriger, passende Auszubildende für den Beruf der Altenpflege zu gewinnen, was auch nicht zuletzt an dem  schlechten Image der Branche liegt. Den Mitarbeitenden war es wichtig, die teilweise schlechten Rahmenbedingungen nicht zu beschönigen, aber auf die wertvolle Arbeit, die Vielfalt des Berufes und die Karrieremöglichkeiten aufmerksam zu machen. Um auch zukünftig ausreichend Fachkräfte gewinnen zu können, müssen die Arbeitsbedingungen attraktiv gestaltet werden. In diesem Bereich ist der Caritasverband bereits aktiv und investiert in das Gesundheitsmanagement sowie die Aus- und Weiterbildung seiner Mitarbeitenden.

Natürlich wurde auch der Verdienst in der Pflege thematisiert. „Vom Auskommen ist das Gehalt gut, aber im Vergleich zur Industrie zu wenig“, so Zentrumsleiter Heiko Bösing. Der Branchenvergleich zeichnet jedoch ein deutliches Bild: Hier liegt der Caritasverband Olpe mit einem überdurchschnittlichen Gehalt weit vorne – „nicht zuletzt durch unser Tarifsystem“, ergänzt Vorstand Christoph Becker.

Abgerundet wurde die Pressekonferenz durch die Vorstellung der Fotoausstellung des Caritas-Zentrums Olpe. Bewohnerinnen und Bewohner des Seniorenhauses Gerberweg und des Service-Wohnens Löherweg durften „Modell“ stehen und ergänzten den Halbsatz „Ich lebe gerne hier, weil…“ jeweils durch eigene Worte. Das Ergebnis sind sehr berührende und emotionale Statements, die ein Zeichen setzen für die positive Atmosphäre in der Caritas-Altenhilfe. „Die Bilder und Texte drücken Lebensfreude und -mut alter und pflegebedürftiger Menschen aus – aber auch eine tiefe Dankbarkeit“, so die Verantwortlichen. Nicht zuletzt auch an die Menschen gerichtet, die hier arbeiten. Denn diese, so fasst es Zentrumsleiter Heiko Bösing zusammen, „arbeiten mit Herz und Verstand“.

 

Zurück


Zurück